• Sieben neue Auszubildende starten im August

    Am 01. August 2019 begann ein neues Ausbildungsjahr bei den Quarzwerken und wir durften wieder einige neue Auszubildende bei uns begrüßen. Insgesamt sieben junge Männer und Frauen haben sich für den Berufseinstieg die Quarzwerke ausgesucht – eine Entscheidung, über […]

  • Mit Quarzsand unter den Hufen zum Erfolg: Kaolin EAD gratuliert Aya Miteva!

    In der zweiten Juliwoche fand im malerischen Städtchen Zuidwolde in den Niederlanden die FEI European Jumping Championship for Young Riders, Juniors, Children statt. Bei diesem Wettbewerb treten Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene aus ganz Europa im Springreiten gegeneinander an. In der […]

  • Wir brauchen Ihre Unterstützung! Stimmen Sie ab für unsere NaSa-Forscher

    Nachdem die Quarzwerke bereits mit dem Preis der „UN Dekade Biologische Vielfalt“ ausgezeichnet wurden, gibt es jetzt noch einmal extra-Ehren zu gewinnen! Das „Umweltbildungsprojekt ‚NaSa-Forscher‘ – Kinder entdecken Natur und Sand“ steht zur Wahl zum […]

Gewinnung von Quarzsand in Haltern

Das Werk Haltern ist eines der bedeutensten und leistungsfähigsten Quarzsandwerke Europas, das über 400 Gießereien in Deutschland, die Bauchemie aber auch große Flach- und Holglaswerke in der näheren Umgebung mit „Halterner Sanden“ beliefert. Die Förderung dieser besonderen Sande als Industrierohstoff geht bereits auf das Ende des 19. Jahrhunderts zurück.

Baggerschiff "Münsterland"
Baggerschiff "Sythen"
Für die Quarzsandgewinnung genehmigte Flächen

Die Quarzgewinnung

Am Standort Haltern am See wird der Sand mit Hilfe von Baggerschiffen gewonnen. Die Schiffe „Münsterland“ und „Sythen“ holen den Sand aus dem Silbersee.

Über zwei sieben Kilometer lange Pipelines wird das Sand-Wasser-Gemisch in den Vorratsteich am Werk gepumpt. Im Werk wird der Sand gewaschen, mit Hilfe von Aufstromklassierern in vier Korngruppen aufgeteilt. Ein Großteil wird getrocknet, davon ein Teil in Mühlen zu einem feinen Mehl gemahlen oder in einem Siebturm in Einzelfraktionen weiter getrennt, um dann kundenspezifisch zusammengesetzt zu werden.

Per LKW (ca. 65 %) oder Zug (ca. 35 %) geht der aufbereitete Quarzsand dann zu den Kunden.

Genehmigte Flächen zur Quarzgewinnung

Zur Zeit betreibt das Werk Haltern die Gewinnung des Rohstoffs Quarzsand im Tagebau Haltern-Sythen (SilberseeI) auf der Basis eines bergrechtlichen Rahmenbetriebsplans, der durch Planfeststellungsbeschluss der Bezirksregierung Arnsberg (Bergbehörde) vom 08.09.2004 zugelassen wurde. Der genehmigte Bereich hat eine Fläche von rund 122 ha. Derzeit betreiben wir ein Genehmigungsverfahren für die Erweiterung des Tagebaus nach Norden und Süden, um die Rohstoffbasis für das Werk und für unsere Kunden für weitere rund 30 Jahre zu sichern.

Bergrecht

Das grundlegende Regelwerk für die volkswirtschaftlich bedeutsamen Rohstoffe in der Bundesrepublik ist das Bundesberggesetz. Darin sind alle Themen von der Erkundung, über die Gewinnung von Rohstoffen bis zur Schließung eines Bergwerkes oder Tagebaus und die Rekultivierung der Folgelandschaft behandelt. Das zentrale Element für die Genehmigung und die Führung von Bergbaubetrieben sind „Betriebspläne“. Zuständig für die Umsetzung dieses Bergrechts sind die sogenannten Bergbehörden. Für unseren Standort in Haltern am See ist das die Bezirksregierung Arnsberg, Abteilung 6 Bergbau und Energie in NRW.